Die legendäre Zörbiger Kultband „Prokyon A“ spielt nach 2018 wieder OpenAir. Handgemachte Musik aus den 60er, 70er und 80er Jahre zur musikalischen Kaffeestube.

Mößlitz/ Kaffeestube. Nach dem erfolgreichen Unplugged-Konzert 2018 in Mößlitz, freuen sich die Musiker der legendäre Zörbiger Kultband „Prokyon A“ darauf, auf vielfachen Wunsch am Sonntag, den 15. September, ab 14:00 Uhr, erneut unplugged und „Open Air“ auf dem alten Rittergut in Mößlitz zu spielen. Die musikalische Kaffeestube auf Gut Mößlitz entwickelt sich dadurch immer weiter zu einer kleinen Musikbühne. Am Sonntag kann man ein musikalisches Potpourri aus den 60er, 70er und 80er Jahren sowie ein paar neuere Songs genießen. Die Gruppe spielt dabei Ohrwürmer, wie die von den Beatles, Rolling-Stones, den Eagles und weiterer bekannter Musiker und Bands.

Der musikalische Mentor Hilmar Trappiel beschreibt es so: „Es ist für uns ein weiterer Höhepunkt wieder nach einem Jahr gemeinsam die Instrumente zu spielen, teilweise mehrstimmig zu singen und die Leute mit diesen überwiegend Oldies zu begeistern“ so der Zörbiger. Für die Besucher der Kaffeestube durchaus ein besonderer Höhepunkt. „Das gibt uns nach dem Vorjahreserfolg ein gutes Gefühl und der Probenraum ist entstaubt und es wird geübt „, so Trappiel.

Die Geschichte von „Prokyon A“ begann bereits in den 60er Jahren und so wechselte auch die Besetzung immer mal wieder. Zurzeit sind es fünf Männer, die gemeinsam rockige Balladen und Oldies spielen. Das sind neben Hilmar Trappiel sein Sohn Kevin, Wolfgang Weinhold, Sebastian Münch und Peter Burofka. Die Bandmitglieder freuen sich auf das musikalische Stelldichein und Mößlitz ist ja so etwas wie die Kinder- und Erlebnisstube vieler Menschen in der Region. „Hier stimmt das naturverbundene Ambiente“, freut sich Trappiel schon auf Sonntag. Der Eintritt ist frei.

Die Kaffeestube auf dem Gut Mößlitz wird von den Vereinsmitgliedern des Fördervereins Gut Mößlitz organisiert und hat jeden Sonntag von 14:00 – 17:00 Uhr bis Ende September geöffnet. Es wird die vorletzte dieser Art sein. Wenn es das Wetter nicht so gut meint, dann findet die Kaffeestube im benachbarten Kuhstall (Kulturscheune) statt, ein Besuch lohnt sich auch wegen des schönen Gutsparks.