1156 erste urkundliche Erwähnung als Maselwicetion

1692 erste Erwähnung als Rittergut Mößlitz

ab 1830 Entstehung der Gebäude im spätklassizistischen Stil
ab 1924 Umbau nach Plänen des Architekten Paul Schultze-Naumburg (1869 – 1949)

1943 Verkauf an die staatliche Kulturfondverwaltung Hannover und Verpachtung als  Versuchswirtschaft an das Institut für Pflanzenbau- und Pflanzenzüchtung der   Martin-Luther-Universität Halle

1949 das Gut fällt nicht unter die Bodenreform, Verwaltung durch das Land Sachsen-Anhalt

ab 1961 Enteignung und Nutzung als volkseigenes Lehr- und Versuchsgut, später Übernahme durch die Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften Berlin und Zuordnung zum Institut für Pflanzenzüchtung Groß-Lüsewitz

ab 1971 Standort der KAP, später der LPG-P Zörbig und der LPG-T Stumsdorf mit Reparaturstützpunkt und Küchenversorgung für ca. 450 Beschäftigte

1989 Rückübertragung an die Klosterkammer Hannover

1992 Verpachtung der zum Gut gehörenden Landwirtschaftsflächen

1995 vernichtendes Gutachten zur Bausubstanz: Leerstand und Verfall, Abriss der ortsbildprägenden großen Hofscheune, fehlende Infrastrukturausstattung und mehrmonatige Notversorgung mit Trinkwasser

1996 Gründung des Fördervereins
Aufnahme in das Dorferneuerungsprogramm LSA
Aufnahme in die Denkmalliste des LK Bitterfeld
Gebäude und Freiraum

Seit 1996 schrittweise, denkmalgerechte Sanierung und Nutzung der Gebäude
Im Außenbereich wurde der stark verwilderte Park mit seinem erhaltenen Altbaumbestand und zahlreichen Baum- und Strauchpflanzungen wieder hergestellt. Parkwege , eine Brücke über den Strengbach, ein Rastpunkt, Tierkoppeln und ein Lagerplatz wurden angelegt. Die Parkteiche und Teilbereiche des Strengbachs wurden renaturiert. Die Spiel- und Freizeitwiese, der Spielplatz mit Zeltwiese, die Streuobstwiese, der Bauerngarten, die Wetterstation, die Remise mit alten Landmaschinen und das Bienenhaus werden u. a. für Freizeitgestaltung, Projektarbeit und Versorgung genutzt. Für die Umsetzung der Einzelprojekte wurden verschiedene Fördermöglichkeiten, Zuschüsse sowie Sponsorengelder und ein beachtlicher Anteil an erwirtschafteten Eigenmitteln genutzt. Die unzähligen Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder tragen zur kontinuierlichen Entwicklung bei.
Ausbau und behindertengerechte Ausstattung des Kreativzentrums für Kinder und Jugendliche mit Übernachtungsmöglichkeiten für Rollstuhlfahrer, behindertengerechte Hof- und Umfeldgestaltung sowie Ergänzung der vorhandenen Projekte für die „Nutzung für alle“ und Aufbau integrativer Projekte.

2000 Sonderpreis im Kreiswettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ (LK Bitterfeld)EXPO-Korrespondenzstandort (LK Bitterfeld) und Durchführung des 9. Eurocamps des Landes Sachsen-Anhalt auf dem Gut

2006 Sieger im Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ (LK Bitterfeld)

11.10.2006 Besuch des Bundespräsidenten Horst Köhler auf seiner Bürgertour durch den LK Bitterfeld und des Ministerpräsidenten des Landes Sachsen-Anhalt Wolfgang Böhmer

 


 

Die Chronik in Bildern

 

Die Gründung des Fördervereins Gut Mößlitz 1996 und der aufwendige Beginn vieler Um-, Aus- und Neubauten